Testbeitrag – Tiefe Kosten und grosse Diversifikation mit nur vier ETF

Wir stellen hier ein Porfolio vor, dass für Einsteiger und Investoren mit einem langen Anlagefokus geeignet ist. Mit nur vier ETF des Anbieters Vanguard decken wir ca. 9000 Aktien und ca. 9000 Anleihen ab. Mit dieser Diversifikation (blogpost) wird das Risiko auf Anlagen in den wichtigsten Märkten verteilt und wir bekommen Wertpapiere aus den US-amerikanischen  und internationalen Anleihen- und Aktienmärkte ins Portfolio. Ausserdem zeichnen sich Vanguard ETF durch tiefe laufende Gebühren aus.
Wertpapiere: BND, BNDX, VTI, VXUS

20% Total Bond Market ETF (Ticker: BND) BND 81.80 +0.04 0.05%
30% Total International Bond Market (Ticker: BNDX) BNDX 54.66 +0.12 0.22%
25% Total Stock Market ETF (Ticker: VTI) VTI 124.09 -0.02 -0.02%
25% Total International Stock ETF (Ticker: VXUS)  VXUS 52.33 -0.05 -0.10%

Disclaimer: Der Autor hält alle vier EFT in seinem Portfolio.

Das Portfolio ist unterteilt in jeweils 50% Anleihen und 50% Aktien, dabei entfallen 20% auf US-amerikanische Anleihen, 30% auf internationale Anleihen, 25% auf US-amerikanische Aktien und 25% auf internationale Aktien. Als Supplement geben die Anleihen-ETF monatlich den Zins auf die Anleihen und die Aktien-ETF vierteljährlich die aufgelaufenen Dividenden weiter.

Einsteiger können mit diesem Portfolio erste Schritte ausprobieren und Erfahrungen mit steigenden und fallenden Kursen machen. Die eigenen Gefühle bei Verlusten und Gewinnen müssen nicht den Gefühlen anderer Anleger entsprechen, aber irgendwann laufen alle Investoren in eine der vielen emotionalen Fallen. Lesen Sie hier mehr über Anleger und Emotionen (blogpost). Wenn Sie schon mehr auf unserem Blog unterwegs waren, kennen Sie sicher unsere Maxime, sich bei Geldanlagen nicht vollständig auf Emotionen zu verlassen. Mit diesem breit gestreuten Portfolio können Sie lernen, welche Emotionen bei Ihnen Kursschwankungen auslösen und mit welchen Instrumenten Sie Verluste beschränken und Gewinne ausbauen können. (Beitrag dazu hier (blogpost))

Dieses Portfolio eignet sich für Anleger mit kleinem und grossem Portfolio. Bei kleineren Portfolios kann die Aufteilung aufgrund der Ordergebühren auch jeweils einen Viertel betragen. Die genauere Aufteilung macht je nach Online-Broker ab 20’000 Sinn.

Testbeitrag – Sparmethode Tageszahl

Für diese Sparmethode benötigen Sie nur eine Spardose. Sie legen durch die Woche jeden Tag einen bestimmten Betrag in die Spardose ein.

Wochentag Betrag
Montag 1.-
Dienstag 2.-
Mittwoch 3.-
Donnerstag 4.-
Freitag 5.-
Samstag 6.-
Sonntag 7.-

In jeder Woche kommen so € 28.- zusammen. Wenn Sie diese Sparmethode ein Jahr durchhalten, liegen in Ihrer Spardose € 1456.-. Natürlich können Sie auch mit kleineren Beträgen starten. Wenn Sie mit einem Tagesbudget arbeiten, können Sie diese Beträge von diesem Geld sparen. Lesen Sie hier mehr zum Thema Tagesbudget (blogpost). Im Gegensatz zur Sparmethode Wochenzahl ist bei dieser Sparmethode der Sparbetrag besser über das Jahr verteilt und es kommt schneller ein grösserer Betrag zusammen.

Testbeitrag – Sparmethode Wochenzahl

Mit der Wochenzahl-Sparmethode legen Sie übers Jahr eine beträchtliche Summe zurück. Sie brauchen dazu eine Spardose und einen Kalender. Legen Sie an einem bestimmten Wochentag den Betrag in die Spardose, der der aktuellen Wochenzahl entspricht.

Woche des Jahres Betrag
1. Woche 1.-
2. Woche 2.-
3. Woche 3.-
52. Woche 52.-

Am Anfang sind es nur kleine Beträge, doch übers Jahr kommt die stolze Summe von €/CHF 1378.- zusammen. Der Betrag kann Teil Ihres Notgroschens werden, Sie können damit eine Schuld tilgen oder den Betrag investieren.

Da das Jahresende traditionell eine Zeit ist in der die Finanzen knapp sind, kann diese 52-Wochen-Sparmethode auch umgekehrt durchgeführt werden. Sie starten mit dem höchsten Betrag und senken ihn jede Woche. Damit haben Sie die grösste Belastung am Anfang des Jahres und es wird einfacher, je länger ihr Sparprogramm andauert.

 

Woche des Jahres Betrag
1. Woche 52.-
2. Woche 51.-
3. Woche 50.-
52. Woche 1.-

 

Sie können hier die Jahrespläne als Checklisten herunterladen (PDF, 54 kb) (download).

Eine weitere Idee ist die Tageszahl-Sparmethode.

Testbeitrag – 10 Schritte gegen das finanzielle Chaos

Egal in welcher finanziellen Situation Sie stecken. Dieser Beitrag hat für jeden etwas. Das Ziel des Beitrags ist es, konkrete Massnahmen aufzuzeigen und so zu einem besseren Überblick und einfacheren Abläufe beizutragen. Diese 10 Schritte sind eine Sammlung aus verschiedenen Bereichen dieses Blogs und können als Grundlage für ein erfolgreiches finanzielles Leben angesehen werden.
Einige Punkte sind einfach in der Umsetzung, andere können für Sie schwierig oder mit schmerzlichen Emotionen verbunden sein. Gehen Sie es an! Arbeiten Sie die Liste einmal und vielleicht ein zweites Mal durch. Verschaffen Sie sich den Überblick über Ihre Finanzen und besiegen Sie das Chaos.

1. Stellen Sie Ihre Papiere zusammen

Nehmen Sie eine Dokumentenmappe (Product) mit einer 12er-Einteilung. Beschriften Sie die Register und sortieren Sie Ihre Unterlagen ein:

Register Inhalte
Rechnungen Alle unbezahlten Rechnungen, sortiert nach Fälligkeit.
Budget/Planung Hier ordnen wir später Ihre Berechnungen, Ihr Budget sowie die Kontrollen ein.
Versicherungen Alle Versicherungen die Sie haben für alle Mitglieder in Ihrem Haushalt. Hausrat, Haftpflicht, Lebensversicherungen, Krankenversicherungen, …
Konten, Portfolios Ordnen Sie hier alle Verträge und Auszüge Ihrer Konten, Portfolios und sonstigen Investitionen ein. Die Auszüge sollten Sie auf Richtigkeit kontrollieren bevor Sie sie ablegen.
Haus/Wohnung Grundbuchtitel, Hypotheken, Mietverträge, Nebenkostenabrechnungen
Arbeitsverträge/Einkommen Alle Arbeitsverträge oder Aufträge, die zu einem Einkommen führen
Sozialausweise Ausweise und Abrechnungen der Sozialversicherungen
Steuern Die Steuerabrechnungen und Steuerbescheide der letzten fünf Jahre, die bezahlten Steuerforderungen der aktuellen Steuerperiode.
Kreditkarten/Debitkarten Verträge für alle Ihre Karten sowie die Abrechnungen (nachdem Sie sie kontrolliert haben).
Auto/Mobilität Leasingverträge, Kaufverträge, Kopien der Fahrzeugpapiere und Servicehefte für alle Fahrzeuge in Ihrem Haushalt
Serviceverträge Verträge und Abrechnungen von Telefon, Strom, Gas, Heizung Abwasser, …
Letzter Wille/Testament Letzter Wille, Testament, Bestätigung der Hinterlage beim Amt, Erbschaftsplanung

Hier gehts zum Artikel

Testbeitrag – Kurse für Portfolio abfragen

Ein Portfolio mit vier ETFs für Wachstum und Einkommen.

First Trust Value Line Dividend FVD 28.39 +0.15 0.53%
iShares Select Dividend DVY 92.09 +0.06 0.07%
WisdomTree Dividend ex-Financials DTN 81.84 +0.09 0.11%
WisdomTree Equity Income DHS 17.92 0.00 0.00%

Disclaimer: Die erwähnten Wertpapiere wurden als Beispiel zusammengestellt. Sie repräsentieren keine Anlage- oder Kaufempfehlung. Waterhole ist mit keinem der erwähnten Unternehmen wirtschaftlich verbunden.

Testbeitrag – Acht Tipps für Ihren Weg zur finanziellen Kontrolle

Im finanziellen Bereich scheint es oft so, dass wir von äusseren Umständen getrieben sind. Geld ist kaum mal genug da. Und wenn, wird das Vermögen von verschiedenen unvorhersehbaren Ereignissen und Faktoren bedroht. Um auf einen grünen Zweig zu kommen braucht es Ausdauer. Und einige wenige simple Prinzipien. Hier sind die acht Tipps, die sich auf dem Weg zur „Kontrolle der persönlichen Finanzen“ bewährt haben.

1. Definieren Sie für sich den Punkt „Kontrolle meiner persönlichen Finanzen“

Die finanziellen Ausgangssituationen unterscheiden sich stark. Sie hängen vom individuellen Einkommen, dem allfälligen Vermögen, den Schulden und dem sozialen Umfeld ab. Eine grosse Rolle spielt auch die Gefühlswelt und das individuelle Sicherheitsbedürfnis. Jeder Mensch braucht eine andere Grösse des Vermögens um sich finanzielle sicher oder gar finanziell frei zu fühlen. Für den Punkt „Kontrolle über die persönlichen Finanzen“ gilt dies ebenfalls.

Einige Grundsätze bleiben jedoch gleich: Für jedes Einkommen lässt sich ein ausgewogenes Verhältnis von Einkommen und Schuldenlast berechnen oder die Grösse des ersten Notgroschens festlegen. Die Berechnungen dazu finden Sie hier:  Fragebogen und Definition „Kontrolle meiner persönlichen Finanzen“.

2. Legen Sie Ihre Prioritäten fest

Aufgrund der Definition „Kontrolle der persönlichen Finanzen“ können die Unterschiede zur aktuellen Situation aufgezeigt werden. Dabei werden die Bereiche Einkommen, Notfallabsicherung, Vermögen, Schulden, Ansprüche und Ausgaben analysiert und in einem zweiten Schritt priorisiert. Checkliste Prioritäten im Vorgehen.

3. Richten Sie Ihre Aktivitäten auf Ihre Ziele und Prioritäten aus

Die erkannten Unterschiede zwischen Ausgangslage und Ihrer Definition „Kontrolle meiner persönlichen Finanzen“ müssen jetzt zielgerichtet angegangen und ausgemerzt werden. Dabei helfen Ihnen die Checklisten für die einzelnen Bereiche. So bleiben Sie auf dem Weg und arbeiten Sich schrittweise und zielgerichtet voran.

4. Setzen Sie Ihre Ressourcen clever ein

Die kostbarste Ressource, über die Sie verfügen ist Zeit. In unseren Arbeitsverhältnissen tauschen wir einen Teil unserer Lebenszeit ein, arbeiten in dieser zeit für unseren Arbeitgeber  und erhalten dafür einen Lohn.

5. Achten Sie auf Ihre Gesundheit

Um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern benötigen wir einen klaren Geist und einen gesunden Körper. Darum ist es wichtig, auf die Gesundheit zu achten. Eine vernünftige Ernährung, weniger Alkohol und Tabak schonen Ihren Geldbeutel und Ihre Gesundheit.

6. Pflege Sie die richtigen Beziehungen

Erfolgreiche Menschen pflegen den Umgang mit anderen erfolgreichen Menschen. Ihre sozialen Kontakte definieren unter anderem auch, ob Sie in Gelddingen erfolgreich sind oder nicht. Wenn Sie viele Freundinnen oder Freunde mit einer ausgeprägten Shopping-Mentalität haben, wird es Ihnen erheblich schwerer fallen nicht auch viel Geld für spontanen Konsum auszugeben und Ihr Geld zu sparen.

7. Zügeln Sie Ihre Gier

Erste Erfolge werden sich einstellen, wenn Sie die Tipps beherzigen und danach handeln. Sie werden über ein grösseres Vermögen verfügen als bisher in Ihrem Leben. Mit einem wachsenden Vermögen steigen auch die Verlockungen. Grössere Anschaffungen wären jetzt plötzlich möglich. Oder es locken Anlagemöglichkeiten, mit denen eine höhere Rendite auf den Vermögen erwirtschaftet werden könnte. Bleiben Sie bei Ihrem ursprünglichen Plan. Wenn Sie wirklich das Risiko erhöhen wollen, tun Sie dies mit einem kleinen Teil des Vermögens. Mit dem Teil, den Sie entbehren können. Wenn Sie nichts entbehren können, tun Sie es nicht.

8. Geniessen Sie erste Erfolge und arbeiten Sie zielgerichtet weiter

Freuen Sie sich über das Erreichen der Ersten Ziele. Feiern Sie mit einem guten Glas Wein, einem Glas Milch oder einem kalten Bier, je nach Geschmack. Aber verinnerlichen Sie jeweils schnell und gezielt das nächste Ziel, das auf Sie wartet. So bleiben Sie fokusiert und können die Arbeit zielgerichtet fortsetzen.

knorrig_alitscher

Testbeitrag – Die Ausgangslage

Ich bin nicht reich, weit davon entfernt. Erst in den letzen Jahren habe ich mich ernsthaft mit den Themen „persönliche Finanzen“ und „finanzielle Kompetenzen“ beschäftigt. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich wie die meisten Menschen zu wenig über Geld weiss. Dabei spielen Geld, unsere persönliche Finanzsituation und Investitionen eine grosse Rolle in unseren Leben. Kaum einer hat genug Geld, viele haben Schulden und der alljährliche Sparvorsatz ist spätestens am zweiten Januarwochenende vergessen.

Wieso ist das so? Und wieso ist das so, egal ob jemand 40’000.- oder 250’000.- Schweizer Franken/Euro/Dollar verdient?

Die Antwort scheint einfach: Wir haben zu wenig finanzielle Kompetenzen.

Während wir in den Schulen, in Weiterbildungen oder im Studium in vielen Fächern unterrichtet werden, wird kaum einmal über Geld, Sparen, Investieren oder Vermögensaufbau gesprochen. Die Einzigen die sich mit diesem Fragen professionell auseinandersetzen sind Banker, Fondsmanager und Vermögensberater. Es ist deshalb nicht erstaunlich, dass diese vielfach vermögend sind, ihre Kunden aber nicht unbedingt.

„Man muß sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man hat, und wenn es krumm und knorrig wäre.“
Theodor Storm (1817 – 1888)

Aufbruch

Die Erkenntnis alleine hilft nicht. Wir, Sie und ich, müssen uns bewegen. Unser Auftrag ist klar: Wir bringen unserer Finanzen unter Kontrolle und entwickeln sie zielgerichtet weiter. Dazu braucht es ein planvolles Vorgehen, einiges an Disziplin, die richtigen Methoden und Techniken und einige Anpassungen bei unserem Verständnis von Geld , Schulden, Reichtum und Vermögen.

Packen wir’s an. Viel Erfolg und Spass auf deinem Weg.

Starten Sie hier: 8 Tipps für Ihren Weg zur Finanziellen Kontrolle

Ebenfalls gute Startpunkte sind die „10 Sofortmassnahmen gegen das finanzielle Chaos“ oder die Übersicht des Programms „365 Tage zur finanziellen Kontrolle“.